LK Deutsch bei Frau Sothmann oder: Eine gelungene Reise durch das Epochenland

Es waren einmal dreizehn unwissende Schueler und Schuelerinnen, die sich im Jahre `96 post Christum natum zusammengefunden haben, um mit der Hauptperson Ute Sothmann zwei Jahre lang die Höhen und Tiefen eines Deutsch Leistungskurses zu bewältigen.

Vor ihnen lagen fuenf Jahrhunderte Literaturgeschichte voller Stilfiguren, rhetorischer Mittel und expliziter Werke.

Der Einstieg erfolgte lange vor Christi Geburt, mit einem Kampf an der Seite von Antigone gegen die Hybris des Königs von Theben, Kreon. Sophokles ließ seine Helden in den Hades hinabsteigen, die dreizehn Abenteuerer aber hatten die Klippe der antiken Tragödie erfolgreich gemeistert.

Ihre nächste Aufgabe bestand in der Klärung der undurchsichtigen Familienverhältnisse des britischen Königshauses im 16. Jahrhundert. Ob Maria Stuart oder Elisabeth die rechtmäßige Anwärterin auf den Königsthron sei, war den Schuelern auch nach dem Theaterbesuch des gleichnamigen Stuecks immer noch ein Rätsel.

Den Irrungen und Wirrungen setzte Frau Sothmann mit einem kurzen kulinarischen Hochgenuß in ihrem gespenstischen Gartenhaus ein Ende.

Trotz der hervorragenden Betreuung wechselte einer der Wagemutigen die abenteuerlichen Fronten und schloß sich einem nahegelegenen Stamm an.

Der spannende Höhepunkt des ersten Jahres war die unheimliche Begegnung mit Mephisto persönlich. Nach anfänglichen Vertsändigungsschwierigkeiten konnten sich die zwölf mit Dr. Faustus arrangieren und gegen die ueblen Machenschaften des Teufels vorgehen.

Nach einer siebenwöchigen Erholungspause erstarkte die Gruppe durch ein neues Mitglied und setzte den weiteren Weg in aller Frische fort. Als geradezu sportliche Leistung kann der Spurt durch die Epochen bezeichnet werden, bei dem es galt von der Vergänglichkeit des Barock bis hin zum Ich-Zerfall des Expressionismus alle Einzelheiten zu erfassen. Die Folge des abenteuerlichen Lebens blieb nicht aus. Der zweite der drei Quotenmänner entschied sich die Gruppe zu verlassen.

Als etwas längerer Abstecher erwies sich die Reise in die Nachkriegsliteratur, da die Anfuehrerin ihre dreizehn Abenteuerer mit immer neuen Charakteren konfrontierte.

Als gelungene Abwechslung zur teilweise langatmigen historischen Literatur inszinierte der Oberboss eine Rast mit sehr guter Verpflegung im Apothekerhaus. Den Blick auf den Wundervogel der Familie Sothmann blieb der neugierigen Meute leider oder zum Glück verwehrt. (Zitat Sothmann: “Unser Vogel kackt wie eine Rakete.”)

Auf ein weiteres sonderbares Geschöpf trafen die Schueler/-innen in der “Verwandlung”, wo sie den Tod des zum Käfer mutierten Gregor Samsa nicht verhindern konnten.

Den Abschluß einer lesereichen und abenteuerlichen Zeit (es könnten noch viele weitere Beispiele aufgefuehrt werden) bildete eine Reise in den Kaukasus, auf der sie zusammen mit dem Richter Azdak den kleinen Michel unter Muehen zu seiner wahren Mutter fuehrten.
Ende der Aufzeichnungen des Lk Deutsch 1996/98

Deutsch-LK

Als Schlußwort wollen wir vom Lk Deutsch unserer Kursleiterin Frau Sothmann unser Lob und unseren Dank aussprechen. Trotz beiderseitiger anfänglicher Unsicherheiten haben wir uns alle gut eingearbeitet und aufeinander abgestimmt. Die urspruenglichen (Horror-) Vorstellungen, daß in einem Lk Deutsch die Diskussionen auf einer festgesetzten Schiene laufen wuerden, haben sich als falsch erwiesen, da sich unsere Kursleiterin gerne intensiv mit unseren Meinungen und Problemen auseinandersetzte. Deshalb unsere Empfehlung an alle Mittelstuefler: Mit Lk Deutsch bei Frau Sothmann wählt ihr immer richtig!!!

LK Deutsch